Alex und Kathy laden meine Eltern und mich ein, mit ihnen ein Konzert zu besuchen. Das Konzert findet im Schloss Rapperswil im Rittersaal statt.

Um 19:30 Uhr beginnt das Konzert mit Stücken von G. Verdi, G. Puccini und W. A. Mozart und deren Zeitgenossen. Das Publikum wird verwöhnt mit Ausschnitten aus: La Traviata, Rigoletto, Troubadour, La Bohème und Barbiere di Siviglia.

Die „Arena di Verona“ wurde im Jahr 1913 erstinszeniert. 100 Jahre später nimmt der Pianist, Leiter und Dirigent die 100 Jahre als Anlass für ein wahrhaftes Spektakel der Superlative. Die Werke der drei grossen Komponisten präsentiert er mit witzigen moderatorischen Einlagen.

Der Initiator Daniel Moos, der gleichzeitig auch die Rolle des Moderators und des Pianisten wahrnimmt, stellt mit Paola Cigna, Sopran, Niclas Oettermann, Tenor und Carlo Cantoni, Bariton eine perfekt zusammenpassende Solistengruppe dar.

Nach einem eher ruhigen Start steigert sich die Vierergruppe in ein Ende mit mehreren Zugaben, da dies vom Publikum explizit gewünscht wird. Mit minutenlangem Applaus bedanken wir uns für die schönen zwei Stunden musikalischer Leckerbissen aus teils längst vergangenen Zeiten.

Ich erhalte nach der Aufführung noch die Möglichkeit zusammen mit Herrn Oettermann anzustossen und ein paar Worte zu wechseln. Ich teile ihm meine Bewunderung und Begeisterung für die Leistung des Quartetts mit.

 

Spitzenkonzert: „Arena di Verona“ anlässlich 200 Jahre G. Verdi
Markiert in:         

Dein Kommentar:

Zurück