Am 2013-06-14 begeben wir uns mit dem Auto nach Oberwald. Ich fahre gemäss Paa sehr gut bis Göschenen und übergebe das Steuer an Paa, welcher uns sicher über den Furkapass führt. Ich erinerre mich jedes Mal wieder an viele Ereignisse die in meiner Jugendzeit, vor allem auf der Walliserseite des Passes, passiert sind. Die Seifenkisten-Sache. Die Sache mit dem Auto meines Onkels. Die Sache mit den Schlitten die nicht mehr fuhren auf dem Schnee. All die Tage auf der Skipiste zusammen mit ihm, meiner Schwester, meinen Brüdern und seinem Bruder. All diese Gedanken kommen mir wieder in den Sinn… Nun gut, lassen wir die alten Zeiten alte Zeiten sein, und wenden uns dem eigentlichen Grund des Treffens zu:

Der schönste, oder je nach Priorisierung, zweitschönste oder wie es der Betroffene nun mal nennen will, Zeitpunkt im Leben von jeder Person ist wohl der Bund der Ehe. Z’Nati und z’Luki geben sich am 2013-06-15 das “Ja”-Wort. Das Paar passt bestens zueinander und die erste Tochter der Beiden lacht, spielt und tollt auch bereits herum wie eine ganz Grosse.

Die post-nuptiaeistische Feier verläuft mit teils recht übertriebenem Alkoholkonsum, an welchen sich die Walliser jedoch meist gewöhnt sind. Es eskaliert nie und das ist ein weiterer Punkt, den ich an den meisten Wallisern liebe… Die können trinken und trinken und trinken und nochmal trinken und zu guter Letzt noch einmal trinken. Den eigentlichen Grund, warum sie trinken vergessen sie in den meisten Fällen nicht und die Stimmung bleibt immer sehr gut und lustig.
Morgens um 01:30 Uhr lege ich mich schlafen mit den Erinnerungen an ein schönes Fest von zwei Personen die zusammen meiner Meinung nach wirklich glücklich werden.

Wir begeben uns nach einem üppigen Morgen-Büffet langsam und sicher wieder nach Hause. Mein Bruder, meine Mutti (jetzt fällt mir gerade ein Song ein: Er: “Mutti der Mann mit dem Koks ist da!”; Sie: “Ja, mein Junge, das weiss ich ja. Ich hab kein Geld und Du hast kein Geld; wer hat den Mann mit dem Koks bestellt”) und ich fahren mit dem Zug nach Hause, während Paa am nächsten Tag nach Ilanz muss und das dann gerade mit dem Oberwald-Besuch verbindet.

Am Abend spreche ich noch mit meiner Allerliebsten und gehe nach einem wirklich erlebnisreichen, heirats- und erinnerungsgeprägten Wochenende in die Heia…

alte Erinnerungen und erneut Hochzeit
Markiert in:

Ein Gedanke zu „alte Erinnerungen und erneut Hochzeit

  • Montag, 2013-06-17 um
    Permalink

    Hoi Mäk

    Danke für dini Wort. Schön hets der gfallä. Bis bald Mister Black Jack

    Antworten

Dein Kommentar:

Zurück