Vier Pianisten an vier Flügeln. Mehr braucht man gar nicht zu sagen. Die Vier sind ein absolut aufeinander abgestimmtes Quartett, welche ihre Stücke professionell arrangieren und oftmals Improvisationen in die Stücke einbauen.

Der Zuhörer kommt in den Genuss von einigen von Gershwins beliebtesten Songs und Orchesterwerken, wie z.B “Rhapsody in Blue”, “An American in Paris” oder “I Got Rhythm”. Nebst Gershwin hat das Quartett auch Werke von Sergej Rachmaninov, Alexander Srijabin, Sergej Prokovief, Leonard Bernstein und andere Komponisten interpretiert.

Auf diese Weise werden dem Zuhörer die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen der alten und der neuen Welt, zwischen Klassik und Jazz, klassischem Ballett und Broadway-Show näher gebracht. Diese haben für einen abwechslungsreichen, sehens- wie auch hörenswerten Konzertabend gesorgt.

Die Pianisten Mischa Cheung, André Desponds, Benjamin Engeli und Stefan Wirth musizieren aufeinander abgestimmt, als ob sie dies bereits seit ihrer Kindheit machen würden.

Vier Pianisten und vier Flügel
Markiert in:         

Dein Kommentar:

Zurück