Als ein Cabri bei uns vorfährt, denke ich bereits: “Schnittiges Cabri… Wär jetzt noch was. Ein paar Meilen mit dem Cabri”. Und siehe da… Wer steigt aus dem Cabri aus? Natürlich, richtig geraten: Gabi!

Cabi and meWir starten also mein Geburtstagscabriotrip und fahren Richtung Brünig. Gaby hat einen äusserst spritzigen Fahrstil. Das ist auch nicht weiter verwunderlich mit so vielen Pferden unter der Haube. Leicht das Gaspedal angetippt und das Cabri hat seine 80 Sachen drauf. Wir fahren also gegen den Brünig und schalten am Lungernsee eine kleine, kühle Pause ein.

Gaby and the sea

Die Brünigpasshöhe ist sehr kühl und wir verweilen nicht so lange auf dem Pass. Wir fahren hinten runter und begeben uns ins Freilichtmuseum Ballenberg. Dort geniessen wir ein nicht meinem Diätplan entsprechendes Mittagessen mit fettigen Pommes und einer Bratwurst. Am Mittag ist die Temperatur angenehm warm bis sogar heiss.

Wir bewundern all die originalgetreuen Häuser aus der ganzen Schweiz und machen uns dann auf den Heimweg über den Sustenpass, welcher überigens wirklich kalt ist. Ok, vielleicht auch ein wenig wegen dem Chillingeffect, denn wir haben nachwievor das Dach geöffnet.

Wir fahren durch Wassen über die Axenstrasse nach Brunnen, Gersau, Viznau (gell Dani), Weggis, Küssnacht (gell Paa) und zu guter Letzt wieder @Home. Vielen Dank Gaby. War ein wunderbar schönes Geburtstagsgeschenk.

Gabi mit Cabri

Dein Kommentar:

Zurück