Am Samstag zügeln wir von Fatima ins Waisenhaus in Cu Chi. Das ist der Ort in dem sich mein Bruder Bruder Andreas seit fünf Monaten aufhält. Die Fahrdistanz beträgt 30 km. Wir benötigen mit dem Taxi 90 Minuten dafür und die Fahrt kostet uns 600’000.00 Dong was einer CHF-Äquivalenz von weniger als 30.00 entspricht. In der CH hätte diese Taxifahrt das zehnfache gekostet.

Beim Inspizieren der Baustelle innerhalb des Waisenhauskomplexes – wo ein weiteres neues Gebäude für die Waisen erstellt wird – ist ersichtlich, dass sich die Vietnamesen mit einfachen Apparaturen auszuhelfen wissen.

Man erkennt auch schnell, dass das Waisenhaus ein relativ neuer Bau ist. Es ist geordnet und gepflegt und man sieht, dass die Waisen und vor allem die Leitung eine gewisse Linie haben.

Die grösseren Kinder können die interne Schule besuchen und die Kleineren haben viel Raum zur Verfügung um miteinander zu spielen oder sich irgendwo zurückzuziehen um Zeit alleine zu verbringen. Nebst Spiel und Schule gibt es im Waisenhaus auch eine eigene Schneiderei.

Die Menschen im Waisenhaus leben wie in einer grossen Familie. Jedes “Familienmitglied” hat seine Aufgaben und Tätigkeiten zugewiesen und sollte diese nach bestem Wissen und Gewissen erledigen. Meist klappt das auch ganz gut.

Eindrücke des heutigen Tages in Bildern

Tag 5 unserer Vicasi-Reise

Ein Gedanke zu „Tag 5 unserer Vicasi-Reise

  • Dienstag, 2015-05-12 um
    Permalink

    Hoi Markus, so super, dein Reisebericht mit den Fotos und Filmlis. Ist echt spannend und interessant. Das war ja eine Reise in eine ganz andere Welt, kaum zu glauben, dass Andreas ein ganzes Jahr dort verbringt.
    Ich freu mich schon auf die Fortsetzung.
    Danke und liebe Grüsse Annemarie

    Antworten

Dein Kommentar:

Zurück