Nach einer kurzen Nacht fahren wir zügig auf den Flughafen von Saigon und fliegen anschliessend nach Nha Trang, ein am Meer gelegener Ferienort etwa 300 km nördlich von Saigon. Wir machen eine erste Inspektion zu Fuss. Ich bekomme nach einem Mineralwasser das erste Mal (Nachtrag und gleichzeitig auch das letzte Mal) einen heftigen Dünnpfiff. Ich esse ein Imodiumphosphat und der Dünnpfiff verpfeifft sich.

Wir treffen eine vietnamesische Kollegin von Andreas, welche uns die folgenden zwei Tage begleitet. Wir besichtigen die Cham-Türme und den Fischerhafen auf dem Cai-River. Anschliessend marschieren wir zu Fuss zurück zum Hotel. Um unsere erhitzten Körperteile ein wenig abzukühlen, machen wir einen Schwumm im 27 Grad warmen südchinesischen Meer.

 

Zurück in der Stadt schlendern wir ein bisschen herum. Was mich fasziniert sind die Tausende von Rollern die minütlich durch die Strassen von Vietnam fahren. So eine riesige Töfflidichte ist mir bis jetzt noch nie aufgefallen.

 

 

Wir besuchen eine eindrückliche Tanzshow von Einheimischen. Es fasziniert mich, wie sich diese Tänzerinnen geschmeidig und fliessend bewegen.

 

Wir haben mit dem vietnamesischen Girl ein riesen Gaudi. Wir blödeln wie die Blöden, indem wir der Vietnamesin wallisertitsche Wörter beibringen und sie krampfhaft versucht diese zu repetieren. Wir wechseln ins österreichische und sprechen mit anderen Vietnamesen. Wir lachen viel und kommen um 23:30 ins Zimmer. Weil heute sonst bereits morgen gewesen sein worden wäre gemacht haben tun und wir einfach koanen Boack hattn ond es oafach ne grosse Schoasse wordn wär ond di Oassis ka ma ja net eanscht noama…

Schlafenszeit (23:57)…

Tag in Bildern:

Tag 7 unserer Vicasi-Reise

Dein Kommentar:

Zurück