In Lampang sehen wir uns bei angenehmer Wärme (37 Grad) ein paar Tempel an.

Vom ersten zum zweiten Tempel müssen wir 300 Metern zu Fuss laufen. Die Anderen hängen, anscheinend wegen der “Hitze”, den Weichen hinaus. Ich könnte noch Stunden in dieser wohligen Wärme verbringen und wandern. Trotz (in meinem Fall gerade wegen) der Hitze schaffen wir auch diese 300 Meter mit rechts (ich natürlich mit links).

Wir verbringen den Rest des Tages mit dem Besuch eines weiteren Tempels etwa 25 km südlich von Lampang. Dieser Tempel, er heisst Wat Phrathat Lampang Luang ist ziemlich berühmt und wird von ganzen Reisegruppen besucht. Nachher wird gechillt (Man muss viel Chillen in Südostasien; so à la “Probiers mal mit Chilligkeit, mit Ruhe, Glockenschlag und Chilligkeit…”)

Am Abend laden uns Mister Teck Mong, Miss Sida und Mister Mohan zum Abendessen ein.  Diese drei Leute sind weitere gute Bekannte, die meine Eltern während dem Kraftwerkbau in Lampang kennengelernt haben. Sida und Mohan besitzen in Lampang ein Stoffgeschäft in dem Maa früher die Stoffe für Kleider, Röcke, Blusen und dergleichen gekauft hat. Teck Mong ist Mitglied im Rotaryclub indem Paa früher auch dabei war. Über den Kraftwerkbau erzähle ich in einem folgenden Beitrag mehr.

Bilder von grosser Importanz:

Tag 17 unserer Vicasi-Reise

Dein Kommentar:

Zurück