Ich lese das Buch “Veronika beschliesst zu sterben” innert kürzester Zeit durch. Der Schreibstil von Paulo Coelho ist mitreissend und fesselnd.

Das Buch handelt von der 24 jährigen Veronika, die im Grunde genommen kerngesund ist. Eines Tages entschliesst sich Veronika jedoch, sich das Leben zu nehmen. Sie isst zuviel Schlaftabletten. Das Buch lässt offen, wie sie den Selbstmordversuch überlebt. Dies ist auch irrelevant.
Veronika wacht jedenfalls in einem Irrenhaus irgendwo in Slowenien wieder auf.
Dr. Igor teilt Veronika mit, dass die Schlaftabletten einen irreversiblen Herzfehler angerichtet hätte und sie nur noch wenige Tage zu leben hätte.
Die anschliessende Psychotheraphie unter Dr. Igor gleicht eher einem gekonnt arrangierten psychologischen Spiel, als einer herkömmlichen standardisierten Therapie. Dr. Igor versucht mit Veronika als Testperson ein völlig neues therapeutisches Konzept. Er verwendet den Begriff “Vitrol” als Bezeichnung für die Bitterkeit in jedem Menschen. Die Existenz des Vitrols und dessen Verbannung aus dem Menschen will er mit einer völlig neuen Therapieform beweisen…

Paulo Coelho versteht es den Leser bis zur allerletzten Zeile zu fesseln.

Ich habe dieses Buch richtiggehend verschlungen und kann es wärmstens weiterempfehlen.

 

Veronika beschliesst zu sterben

Dein Kommentar:

Zurück
%d Bloggern gefällt das: