Heute sage ich mal viel mit wenig Bildern (irgendwie paradox) und wenig mit viel Worten. Da, ein weiteres Paradoxon! Heben sich jetzt diese zwei Paradoxen gegenseitig auf?!? Oder muss zuerst noch ein in sich stimmiger, doppelt reziproker Pleonasmus in dieses Konstrukt aufgenommen werden, damit auch der se Pätschert glücklich ist? So ich tue jetzt dem se Pätschert den Gefallen und versuche mal nicht mehr zu laberen. HALT! Das geht nicht! Dazu ist meine feminine Seite viel zu stark ausgeprägt. Frierend meldet sich mein Körper bei 38°C und ich kann gerade noch diesen Beitrag schreiben, während ich hoffnungsvoll auf das Thermometer blicke und sehnlichst darauf warte, bis die 40° Marke geknackt wird! Sonst muss ich noch frieren! Dabei gibt es heute Abend ein superfeines Essen made by a Walisian! Drei Mal dürft ihr raten, was es gibt!

Soooo, se Pätschert, Lassen wir das und geniessen die eindrücklichen Impressionen vom heutigen Tag. Ich merke, dass meine Gedanken wiedermal extrem am Abdriften sind…

Rigi und Schifffahren

2 Gedanken zu „Rigi und Schifffahren

  • Mittwoch, 2016-06-15 um
    Permalink

    Geschätzter Kollege Mac

    Endlich hast du es kappiert. Oder wie soll man deinen Beginn deuten? Vielleicht merkst du es selber: “Heute sage ich mal […] wenig mit viel Worten”… Der einzige Fehler ist das “Heute…”, bravo für den passend gewählten Start in diesen Eintrag! (Das mit den Smiley’s und trotzdem nicht lasse ich hier mal bewusst wet…)

    Damit ich nicht auch abdrifte hier nur noch eine Bemerkung: Schön dass du in meiner Heimat wanderst, schön dass ich dir sagen muss wo du die Fotos gemacht hast und wer in welchen Häusern wohnt, schön dass du die Panorama-Funktion entdeckt hast… und dann… dann kommt noch ein Bild mit dir praktisch mitten drin!!! Welch eine “Erfrischung” 🙂

    Aber egal, geniesst die schönen Bilder meiner Heimat!

    Antworten
    • Montag, 2016-06-20 um
      Permalink

      se Tani

      etz los mou zue:

      Was laaaabersch Du???

      Du hast Dir natürlich meinen wohldurchdachten Satz so zurechtgewerkelt, dass er für Deine (beschränkte, da männliche) Interpretation meiner Worte als korrekt erscheint…

      Das mit der Erfrischung tut weh!!

      Ich wünsch Dir noch was…

      Weisst Du, ich muss noch zu zwei weiteren Beiträgen Stellung nehmen, da so ein gewisser Spezialist (aka Dani, Tani, Gersager, mit-dem-Schiff-als-Arbeitsweg-Habender, oder sonstwie genannter (ich weiss nicht wie Dich Deine Angebetete M. nennt. Â propos M.: Wenn Du mich endlich mal mit ihr ein Wörtchen wechseln lassen würdest, würde ich mal bei ihr nachhacken, wie sie das macht… Sie muss Dich 9/11 Deiner Präsenzzeit aushalten. Ich zum Glück nur 2/11. Gott sei Dank. Ansonsten würde ich, glaube ich, schon lange “am Rad drehen”.

      Nochmals vielen Dank liebe M. Dank Dir haltet man den se Pätschert einigermassen aus…

      Antworten

Dein Kommentar:

Zurück