Ich schlafe aus und begebe mich frisch, munter und gestärkt nach Luzern. Dort gehe ich als erstes mit den Arbeitskollegen und mit Dani in die Kantine eine Kleinigkeit essen.

Nach dem Essen geht es für eine kurze Zeit zurück ins Geschäft. Nach 3 Stunden verliert sich meine Motivation und ich verabschiede mich von se Pätschert und den Anderen und genehmige mir noch einen extrem schnellen Espresso im Peppo. Extrem schnell, weil ich die Zeit vergessen habe und ich den Spresso wie ein richtiger Italiener geniesse. Direkt bezahlen, in einem Zug runter, aufstehen und wieder weg. Der Aufenthalt im Peppo hat ca. 5 Minuten gedauert. Der Nachmittag geht dann doch noch erstaunlich schnell vorbei und schon wird es Zeit, an die Festivität zu gehen.

Zurück in der Schurter sehe ich gerade niemanden und denke mir, machst Du Dich selber auf zur Schiffswerft, wo die Festivitäten abgehalten werden. Nun folgt der erste GAU…

Die Strecke von der Schurter AG zur Schiffswerft sieht folgendermassen aus:

SAGL - Schiffswerft

Jetzt ratet mal wie lange der MME gebraucht hat für diese Strecke und wie oft er sich verlaufen hat, bis er die Location endlich gefunden hat…

Sage und schreibe 20 Minuten. 10 Mal so lang wie angegeben.  Natürlich hat der MME nicht den direkten Weg genommen… Er ist natürlich noch in der halben Weltgeschichte herumgewandert…

Nun gut. Lassen wir den Orientierungssinn des MME so sein und betrachten die anschliessenden Festivitäten.

In der Schiffswerft herrscht eine super Stimmung mit cooli Musig, hmpf! Die Band die für uns Musik spielt ist anscheinend recht bekannt, denn sie fragen die Schurterianer oft, ob wir sie denn noch nie auf Radio Pilatus gehört hätten. Da kommt bei mir die Frage auf: “Was ist Radio Pilatus?”. Ich weiss nicht mehr wie die Band geheissen hat, aber Musik können sie machen. Sie haben einen ganz eigenen Stil, der wirklich sehr erfrischend tönt.

Ich entschliesse mich an einem Frauentisch platz zu nehmen und werde von allen freundlich begrüsst:

Frauen

Ich setze mich also an den Tisch mit diesen hübschen Damen. Es dauert nicht lange und schon setzt sich ein weiterer Mitarbeiter an unseren Tisch. Mit ihm kann ich zu Beginn super Gespräche über Gott und die Welt führen. Anschliessend kommt die Temperatur zur Sprache. Ich erkläre ihm, dass die momentane Temperatur von 29 Grad ABSOLUT unterestes Limit ist. Alles unter 29 Grad ist für mich schlimm. Da fragt er mich: “Was ist denn der Grund für Dein Kälteempfinden?”
Ich sage ihm: “Ich habe das Wärmeempfinden einer Frau, die IMMER kalt hat.”
Er: “Das verstehe ich nicht… Hast Du Dich jetzt gerade selber als Frau bezeichnet?!?”
Dann ich: “Ja, denn es gibt noch weitere Indizien, die für diese Theorie sprechen.”
Er: “Welche denn?”
Ich: “Der Pätschert sagt folgendes:
1. Der MME labert den ganzen Tag.
2. Der MME hat den ganzen Tag kalt.
3. Dem MME tut den ganzen Tag immer alles weh.
Das sind drei Punkte, die dafür sprechen, dass der MME eine Frau sei. Es gibt da bei weitem noch weitere…”
Er: “Du bist ein Spinner!”
Ich: “Da könntest Du recht haben”

Nachdem er es aufgegeben hat, mich davon zu überzeugen, dass ich mir das eigentlich nicht von se Pätschert gefallen lassen müsse, geniesse ich weiter das Fest. Irgendwie erinnert er mich prompt an einen anderen meiner lieben Mitarbeiter… Aber das ist nochmals eine ganz andere Geschichte. Vielleicht später mal…
Der CEO lädt uns noch ein, gemeinsan ein bisschen weiterzuziehen. Ich lehne dankend ab und nenne ihm den wahren Grund für meine Absage bewusst nicht. Denn eigentlich benötige ich meinen Schönheitsschlaf… Frauen brauchen ihren Schönheitsschlaf. Sonst sind sie stinking am nächsten Tag…

Ich begebe mich, zum Bahnhof gemeinsam mit einem Mitarbeiter. Auf dem Bahnhof in Luzern, treffe ich…
Man glaubts fast nicht: Gaby und ihre Kollegin. Beide in Marilyn Monroe Festgewänder und beide sehen aus als ob sie gerade von einer 70ies Retroparty kommen würden. Sie teilen mir mit, dass sie an einem Themenball des Spitals teilgenommen hätten. Ich dorfe mit ihnen während der Zugfahrt. Als wir in Eschenbach ankommen, richte ich an Gaby eine kleine Suggestivfrage: “Gäll, Gäby, Du besch secher au müed ond hättisch chei looscht heizlauffe!”.
Gaby: “Scho guet. Chom met, ech tue Di schnöu hei.”

Schurter Sommerfest

2 Gedanken zu „Schurter Sommerfest

  • Samstag, 2016-06-25 um
    Permalink

    Ich glaube dir dass du 20 Minuten zur Schiffswerft hattest… SNG und SGV kann man leicht vertauschen ?
    War ein toller Abend!!!

    Antworten

Dein Kommentar:

Zurück