Anja lädt mich heute zu einem Überraschungsdate ein. Ich freue mich riesig und bin gespannt wie ein Pfeilbogen. In vorher genannter Verfassung (Pfeilbogen und so) gehen wir ins LUZ in Luzern. Wir gönnen uns dort einen ersten Shoppen und plaudern ein wenig und erzählen einander, was wir so erlebt haben.

Nach dem LUZ macht sich Anja auf in Richtung Seebrücke. Ich frage mich wohin mich Anja wohl entführt. Vielleicht gehen wir ja ins Casino. Obwohl… Anja und Casino? Ich weiss noch wie das beim letzen Mal geendet hat…

Oder gehen wir in ein gemütliches Lokal an der Reuss in der Altstadt?
Als ich Anjas Plan durchschaut habe, will ich bereits reklamieren und ihr mitteilen, dass ich nicht so weit laufen mag. Nachfolgender Satz liegt mir bereits auf der Zunge: “Du weisst doch, dass ich eigentlich jeden Meter mit dem Bus zurücklege in der Stadt! Wieso muss ich jetzt so weit laufen?” Ich stehe kurz davor, Anja darauf hinzuweisen, dass ich nur einen Weg ins Casino laufen werde, als Anja mir sagt: “Du, Mek, wohin gehst Du?”
Ich drehe mich zu ihr um und beginne langsam zu verstehen, was Anja da geplant hat.
Anja schenkt mir eine Sonnenuntergangsrundfahrt auf dem Vierwaldstättersee. DAS ist jetzt nun wirklich eine Überraschung.
Als wir an Deck gehen werden wir an unseren Tisch begleitet und Anja überlässt mir den Platz mit Blick auf den See. Wir fahren anschliessend los und geniessen einen ehemaligen und aktiven Chef:

Anja, Mac und Chef

Anja, Mac und zwei Chefs

Nach dem Apero geniessen wir ein exorbitant schmackhaftes Nachtessen. Ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal so fein gegessen habe (HAAAALT!!! selbstverständlich übertrifft nichts die hauseigene Küche im Hotel “Mama” das ist natürlich klar). Das Essen ist superschön angerichtet und schmeckt vorzüglich. Auch das ganze Ambiente harmoniert und ich fühle mich wie im siebten Himmel:

Sonnenuntergang

Wir geniessen die Fahrt und das Essen und dann kommt Anja auf eine Schnapsidee. Sie beginnt mit dem “Anderen” im Watzup eine Diskussion:

Watzupchat 1

Watzupchat 2

Watzupchat 3

Watzupchat 4
Wie ihr alle lesen könnt, ist jetzt mein Date irgendwie nicht mehr so schön und in vertrauter Zweisamkeit wie zu Beginn. Der sePätschert hat es, wie könnte es auch anders sein, wiedereinmal fertiggebracht und hat die ganze schöne Stimmung kaputtgemacht. Bravo, Dani… Nein, das hast Du gut gemacht. Hoffentlich kannst Du jetzt gut einschlafen.

Unser Sun-Melt-Down-Cruise-Trip endet genauso schön wie er begonnen hat. Ohne Dani.

Ich verabschiede mich von Anja und freue mich darauf schon bald wieder mit ihr auszugehen.

Date mit Anja

2 Gedanken zu „Date mit Anja

  • Samstag, 2016-07-16 um
    Permalink

    Hei Mac

    Jetzt wird es langsam an der Zeit, dass du die Autokorrektur beim Verfassen deiner Beiträge ausschaltest. Ekelhaft wie das Programm immer wieder meinen Namen in deine Beiträge platziert! Vor dem Freigeben bitte immer die kompletten Beiträge nochmals durchlesen… 🙂

    Natürlich freut es mich für dich, dass dein Date mit Anja so gut begonnen hat. Natürlich freut es mich noch mehr, dass ich das Date stören durfte… wobei… wenn man es genau nimmt… ich lag da friedlich auf meinem Sofa und wurde von euch gestört!!! Das ist ja die Höhe, denn ich habe nicht damit angefangen. Aber typisch Frau schafft ihr das halt, dass am Ende des Beitrags beim Leser das Gefühl aufkommt, der Mann sei der Schuldige!
    Du darfst dich also gut und gerne am Montag entschuldigen, dass du mich in meinem friedlichen Dasein gestört hast und am Schluss noch die Dreistigkeit besessen hast, mir die Schuld zu geben!!! Sonst: BIFBIFBIF 😉

    Kleiner Typ noch: Bei einem Date hat ein Smartphone nichts, aber auch gar nichts verloren (hab ich schon nichts gesagt???). Das ist immer der Anfang vom Ende! Also, lasst das mit den “Knebel” und geniesst es beim nächsten Mal. So könnt ihr auch den sePätschert nicht stören und müsst ihm danach nicht die Schuld in die Schuhe schieben (oder zumindest dies zu versuchen)…

    Palüü

    sePätschert

    Antworten
  • Dienstag, 2016-07-19 um
    Permalink

    So Dani…
    1. Ich kann mich immernoch nicht erinnern, was ich Dich heute gefragt habe und Du mir gesagt hast ich solle noch ein bisschen nachdenken und Dir dann Morgen kundtun oder im Kommentar schreiben, was ich Dir heute (ich spezifiziere: 2016-07-19, ca. 15:59) kundgetan habe, was sich auf den obigen Beitrag spezifiziert und dadurch bla, bla, bla… Ich hab gemerkt, dass ich den Satz zu stark verkompliziert habe. Bin aber zu faul, nachzudenken und ihn umzuformulieren…)
    2. Ich kann nicht keine Erwähnungen Deines Namens in meinen Beiträgen nicht nicht garantieren! Anders gesagt: Ich kann Dich einfach nicht, nicht erwähnen in meinen Beiträgen. (Hast Du mich? Hast Du jetzt das Konzept des doppelt, reziproken Pleonasmus (Chnarpfüüüüüü: Är heds nomol gmacht! So en Peino!) begriffe? , den es ja Deiner Meinung nach gar nicht gibt, weil ein Pleonasmus ja immer doppelt sein muss und demnach nicht doppelt, doppelt sein kann und Du mir sonst BIF machst und nachdem ich Dir von meinen daraus resultierenden, seelischen Schmerzen klage, Du mich wieder als Fräulein Meier hinstellst: AUA! DAS TUED WEH!
    3. Jetzt kommt mir gerade etwas in den Sinn: Ich weiss, ich muss mir das nicht gefallen lassen und so, aber ich glaub jetzt sag ich einfach mal PÄLÜÜÜÜ!!!
    4. Und zu guter letzt: Ich bin unschuldig. Anscha hat zuerst das Cellular genommen. Den Grund kenne ich nicht. Nein wirklich nicht. Vielleicht esse ich beim nächsten Date mein Dessert ohne meine Stirn zu benutzen ? ?… Was denkst Du? Ist Anscha wegen der Stirnsache vielleicht böse auf mich? Meinst Du ich sollte mich besser bei ihr entschuldigen? ???

    Soooo. Jetzt schuldest Du mir noch eine Erklärung, was ich auch noch verbloggen hätte können sollen machen tun und hoffe, Du bist so fair und teilst es mir morgen ehrlich mit. Sonst sag ich es… Ich nehme an Du kennst die Antwort… “Weisch MME, Du muesch der das ned” und so ? ?

    Antworten

Dein Kommentar:

Zurück