Ich schaue mir gemeinsam mit Anja den Film “La La Land” an. Vollkommen unvoreingenommen durch irgendwelche Trailers setze ich mich ins Kino und geniesse die Vorstellung mit Anja an meiner Seite:

Irgendwie konzept- und planlos durchleben Mia und Sebastian verschiedene meist musikalisch toll untermauerte Situationen ihres Lebens. Sie leben ihre eigenen Träume und sind glücklich damit. Nach und nach wird klar, dass Sebastian einen anderen Weg einschlägt. Ein Weg der Abweicht vom Konzept: “Lebe Deine Träume” oder “Träume auf Deinem Lebensweg”. Sebastian legt den Fokus auf Erfolg und Ansehen und zerstört damit sein musikalisch, verspieltes, ja träumerische Talent, welches er lange mit Mia geteilt hat. Die Musik wird sekundär und er tourt nur noch als ersetzbarer E-Piano-Spieler durch die USA. Seine einstige Liebe zur Musik ist verflossen. Er hat sich und alles an was er geglaubt hat verkauft. Er hat keine Zeit mehr für Mia und beide beginnen sich langsam aber sicher anders zu orientieren. Auch die Zuneigung zueinander nimmt nach und nach ab, bis das Feuer schliesslich ganz erlischt.

Das tragische Scheitern von zwei perfekt zusammenpassenden Menschen, die am Schluss definitiv die falsche Entscheidung treffen, ist ein elementarer Faktor im Film. Dies wird zusätzlich hervorgehoben, indem sie sich dazu entscheiden getrennte Wege zu gehen. Mia weil sie einen anderen, “nicht-für-sie-bestimmten” Mann heiratet, möglicherweise aus Frust darüber, dass Sebastian seinen Traum aufgegeben hat. Was sie zu spät sieht, ist der Verlust der wahren Liebe. Sie entscheidet sich für den einfacheren Weg…
Genau solche unvorhergesehene Wendungen geben dem Film weitere Pluspunkte. Sie zeigen auf, dass das Leben voller Überraschungen steckt und manchmal die wahre Liebe oft zu spät erkannt wird…

Während des ganzen Films kann ich immer wieder parallelen zu meinem eigenen Leben ziehen und meine eigenen oft nicht gelebten Träume kommen mir in den Sinn. Ich nehme mir vor, meine Träume (oder zumindest das, was nach dem Aufwachen noch übrig ist, gell, Se) vermehrt zu leben.

La La Land ist ein Meisterwerk der Filmgeschichte und ich kann ihn wärmstens Empfehlen.

La La Land

2 Gedanken zu „La La Land

  • Montag, 2017-01-30 um
    Permalink

    offensichtlich ein Film, den man aufgrund deiner Beschreibung wirklich man ansehen muss. Ergend öpper wörd etz säge ” Dreamer, you dream, gäll Mr. …….”.

    Antworten

Dein Kommentar:

Zurück