Nach der Arbeit kommt das Vergnügen ;-)… Dani… Es stimmt jetzt wie, wenn Du Deinen Kommentar abgibst… Jedenfalls begebe ich mich an den Bahnhof und darf an einem Gratis-KKL-Style-Konzert teilnehmen.


Okay… Die Interpreten sind beinahe vergleichbar mit KKL-Superstars wie Grigory Sokolov oder so, kommen vielleicht nicht ganz an dieses Level heran:

Dann schaffe ich etwas, was wirklich nur MME passieren kann… Ein weiteres wahres Meisterwerk an Genialität: Ich steige während des Wartens am Zielbahnhof Olten in irgendeinen Zug ein, weil ich unbedingt Brunzen muss. Ich steige in den nächstbesten Zug ein, damit ich kein Geld aufwerfen muss zum Brunzen. Ich steige also in den Zug ein, begebe mich auf die Toilette, lasse meinen Druck ab, höre ein Klicken und… …nehme mit Bestürzung das Geräusch des Druckventils der Wagentüren wahr und denke mir: “Etz eschs passiert…”
Beinahe noch brunzend und immer noch auf ein Wunder hoffend, mich irgendwie verhört zu haben oder so, setzt sich der Zug in Bewegung. Zapristi!
Nein… ZAPRISTI!
‘MUSS sofort Cellular nehmen! Nora anrufen!!’, schiesst es mir Bruchstückhaft durch den Kopf! Gesagt getan und der nächste Super-GAU folgt instantan. Genau so wie die Redewendung besagt: “EIN Unglück kommt selten allein.”:
Ich Held habe nämlich meine Handynummer auf Salz gewechselt.
“Ihre Nummer wird am 31.03.2017 auf Salz portiert. Bitte halten Sie Ihre neue SIM bereit, damit Sie ein unterbruchfreies Mobilerlebnis geniessen dürfen.” ungefähr so steht es im Salzschreiben, welches ich vor ein paar Tagen erhalten habe. Die schenken Dir überhaupt nichts, am Mittag des 31.03.2017 ein Tag VOR Vertragsende stehe ich doch tatsächlich ganz ohne Netz da. Die haben doch tatsächlich meine Nummer einen halben Tag VOR dem eigentlichen Stichtag portiert. Ich hab natürlich die SIM von Salz zuhause in meinem Pult. Sonnenaufgang, mein bisheriger Provider, begeht eigentlich Vertragsbruch, denn ich hätte noch einen halben Tag über mein bereits im voraus bezahltes Netz bei Sonnenaufgang surfen dürfen… Sunrise müsste also eher statt “Sonnenauf-“, “Sonnenuntergang” resp. “Sunmeltdown” heissen…
Ich beende mein Prähating mal und freue mich auf die kompetenten Leistungen von Salz. Ich kann nur hoffen, dass ich keinen kapitalen Fehler begangen habe mit dem Wechsel… Denn wie oben erwähnt, hat Nora genau das Gegenteil gemacht… Zum Glück hat es in den meisten Bahnhöfen 30 Minuten gratis WLAN. Ich kann so über eine Verbindung via Whatsup ein Telefonat mit Nora führen und ihr mitteilen, dass mir die obige Geschichte widerfahren ist. Wir machen eine neue TZ am gleichen TP ab.
Nach dieser weiteren MME-typischen Odysee begeben wir uns in ein Kaffee und ruhen uns ein wenig aus. Nach dem Ausruhen sage ich zu Nora: “Du Nora… Gäu, Oute esch en Industriestadt, wos öberhaupt nüüt zgseh get!?!”
Nora: “Huuupets Der? Oute esch en Hammerstadt metere mega schöne Autstadt.”
“Denn zeig mer die superschööni Stadt haut rasch”
Sie nimmt mich an der Hand und führt mich an Orte die ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können…

Cooli Musig

Dein Kommentar:

Zurück