Mein Wochenende beginnt mit einem neuen Haarschnitt. Am Samstag morgen in allerherrgottsfrühe stehe ich auf, um mir vom Friseur ein wenig meine Mähne stutzen zu lassen. Anschliessend muss ich mich beeilen, um den Zug nach Engelberg noch zu erreichen.
In Engelberg begehe ich gemeinsam mit meinen Pachus den Globiweg. Der Globiweg ist eine Schatzsuche, auf welchem die Schätze aus Globibuchgeschichten bestehen. Jede der Geschichten enthält einen Buchstaben. Ich staune über die Wahl des Lösungswortes… Es ist ein eher brutales Element der Indianergeschichte…

Nach der kurzweiligen Schatzsuche, da wir immer wieder Pausen eingelegt haben, um weitere Hinweise für das Rätsel zu sammeln, bewundere ich die schöne Aussicht:

Ach ja… Auf diesem Wanderweg treffen wir nicht nur auf Natur sondern auch noch auf…
Richtig: GLOBIS. Überall hats GLOBIS!
Im Restaurant hat es Globis auf dem Wanderweg hat es Globis! Überall Globis!
Wir können einem fatalen Globioverflow-Error nur knapp entkommen, indem wir mit der Rodelbahn das Weite suchen. Bei der ersten Fahrt gehe ich als Letzter und fahre ganz vorsichtig die Bahn runter…

Anschliessend beraten wir das weitere Vorgehen und kommen zum Schluss…
NOCHMAAAAAAAL!
Wir lassen uns mit dem Rodellift nochmal nach oben ziehen. Erneut bin ich an letzter Position. Diesmal lässt Du es krachen, MME! Oben angekommen warte ich etwa eine halbe Minute am Start bis ich sicher bin, dass niemand mehr auf der Bahn ist. Dann ziehe ich los und würde von jedem Ordnungshüter als Raser taxiert werden. Ich stelle garantiert einen neuen Bahnrekord auf. Ich komme unten an und habe Tränen in den Augen… Ob es Freuden- oder Angsttränen sind, ist mir egal… Ich bin hellwach von dem ganzen Adrenalin, welches mir diese Fahrt durch meine Arterien geflutet hat… Auf der Heimfahrt macht sich das Noradrenalin bemerkbar und ich werde sehr schläfrig…

Zuhause angekommen lassen ich den Tag gemütlich ausklingen und lege mich müde und für ein Wochenende frühzeitig ins Bett.

Am Sonntag tauchen wir in alte, längst vergangene Zeiten ein. Wir besuchen das Schloss Heidegg, welches im 12. Jahrhundert gegründet worden ist und durch die Jahrhunderte stets erweitert und erneuert wurde. Schön gepflegte Gärten und bauten zeugen von der Schönheit und dem Reichtum der damaligen Familien:

Wir besuchen auch das Innere des Schlosses und finden recht habitable, für meinen Geschmack ein wenig kühle Gemächer vor. Wir durchstöbern verschiedene schön gestaltete Räumlichkeiten und betrachten Kunstwerke und Gemälde. Auch eine Garderobe für die royale Schlossherrschaft fehlt nicht und ich entscheide mich für eine mir angemessen wirkende Kluft. Eine Prinzessin trägt, was eine Prinzessin tragen muss:

 

Vielseitiges Wochenende

2 Gedanken zu „Vielseitiges Wochenende

  • Montag, 2017-09-25 um
    Permalink

    Ja wie heisst denn nun das Lösungswort der Schatzsuche auf dem Globiweg?

    Antworten
    • Mittwoch, 2017-09-27 um
      Permalink

      Lieber Paa
      Nun ich denke, das kann jeder selbständig in Erfahrung bringen. Würde ja jedem der meinen WeBlog liest, die ganze Tour vermasseln.
      Besch scho chli en Globi ;-).
      Vor allem SePä will ich die Freude an der Schatzsuche nicht nehmen 😉
      En Höube
      Mac

      Antworten

Dein Kommentar:

Zurück