Ich bin mit einer immer noch recht dekonstruktiven Verfassung in die aurax gegangen… Ich habe als erstes Nicolà eine E-Mail geschrieben, ob er nicht mal (so schnell wie möglich) Zeit hätte mir Ubuntu so zu konfigurieren, dass ich einigermassen damit Arbeiten kann. Im Anschluss habe ich mich wieder den Beschriftungen der Hängetaschen gewidmet.

Ich bin in die connecta zum Kaffee gegangen. Dort habe ich mit Nicolà über mein Problem gesprochen. Er hat mir Hilfestellung angeboten, mir aber vorher noch einige Tipps gegeben:

  • überprüfen ob Windows-Updates gehen
  • überprüfen ob Outlook geht
  • Neukonfiguration des Routers

 

Heute wollte ich mit dem Tabak-Stop-Zenter in Chur Kontakt aufnehmen… Bisher hat es nicht geklappt. Jetzt werde ich heute Abend nach der Fahrschule mal da hingehen und mich informieren über die Möglichkeiten sowie auch Gefahren für mich (Epilepsie, usw.)…Mal schauen was rauskommt!

Hinsichtlich Fahrschule gibts meine neusten Erkenntnisse:

folgendes hat sich verbessert:

  • Beschleunigug (vor allem auf Autobahneinfahrt, aber auch bei Ampeln, usw.)
  • Rückwärtsfahren (ich bin wieder eine längere Strecke rückwZirts gefahren)
  • Otmar hat mir gesagt, ich solle immer ein Auge auf den Tacho werfen (das ist natürlich im übertragenen Sinn gemeint)

ich habe Otmar gefragt ob wir am Freitag eine Doppellektion einlegen können. Otmar hat dem Vorschlag stattgegeben!

0
Neuer und letzter Hoffnungsschimmer

Dein Kommentar: