Am 12. Juni frage ich meinen BBFEAE an, ob er bock hat am kommenden Samstag etwas zu unternehmen. Es dauert einen Tag und er antwortet mit: “Hmmmm, no unsicher”
Ich dachte mir bereits: ‘Das wird sowieso nichts… Viel zu spontan. Der hat halt auch seine Pläne.’
Wie immer wenn es sich um Fäbu handelt, irre ich mich gewaltig. Wir kennen uns jetzt bereits so lange und er ist immer wieder für neue, erfreuliche Überraschungen zu haben 🙂

Es folgt eine Unterhaltung per Watzup, die ich beim besten Willen hier nicht kundtun darf. Nicht Kinder- respektive Normalleserkonform…
Er meint so nebenbei auch noch, dass ihm lieber wäre, mal unter der Woche abzumachen.
Meine Antwort: ‘Äbe, am Samschtig, de 15.’
Dann folgen wieder zensurierte Blöcke und dann sehe ich hocherfreut sein Wasssssäääppp mit dem knappen Inhalt: ‘Findet statt’.
Ich jubiliere innerlich und freue mich darauf, mich mit meiner BBFEAEGF zu treffen. Er schreibt mir nämlich noch, dass er seine Chelene auch noch mitnimmt.

Ich steige in Luzern aus, erhalte die Anweisung bei der Uni auf die beiden zu warten und kurze Zeit später entdecke ich einen 3er-BMW und weiss: “Isch crasse Brohbuddy vo meer”
Wir fahren nach Felmis im luzernischen Horw, CH, Welt, Weltall, um gemeinsam ein Minigolf zu spielen.

Spontanminigolf mit Fäbu

Spontanminigolf mit Fäbu

Ich schlage mich nicht mal so schlecht und werde nur knapp Letzter. Findi guet, odr? Mis Radio! Radio Zürisee!

Hier noch ein audiovisueller Eindruck meines Spiels:

 

Nach dem Golfen fährt mich Fäbu und seine Chelene nach Hause. Fäbus Fahrweise ist wieder mal sehr gewöhnungsbedürftig. Seine Angebetete regt sich keinen Mucks. Sie ist sich das halt bereits gewöhnt. Die Beiden kommen noch auf einen Sprung in die Villa Meier, um einen Kaffee zu geniessen.

Dann verabschieden sie sich und ich darf auf einen weiteren wunderschönen Erlebnistag mit meinem liebsten Buddie zurückblicken.

 

0
Spontanminigolf mit Fäbu und Chelene

Dein Kommentar: