Nachdem ich die Wochencheckliste ausgedruckt habe, plane ich die noch zu erledigenden Arbeiten. Es geht rasch voran, weil ich noch nicht sehr viele Arbeiten in meinem Mäppli habe. Ich schreibe noch einen Aufsatz über die Schulreise der Gewerbeschule. Nach der Morgenpause gehe ich in den allgemeinbildenden Unterricht. Das Thema interessiert mich nicht so sehr. Aber was soll‘s? In einem unserer Workshops haben wir gelernt, dass man immer das Positive eines Themas suchen muss. Denn wie lautet die Weisheit: “Wer sucht der findet!!!”. Am Nachmittag korrigiere ich ein schon lange pendentes Standardarbeitsblatt. Danach habe ich BüWo lesen. Es geht um den Vergleich der Aktivitäten, welche die Menschen in damaligen Zeiten durchgeführt haben zu den Aktivitäten der heutigen Jugend. Ich muss feststellen, dass ich auch schon wieder zum alten Schrot gehöre… Die Kinder verbringen ihre ganze Freizeit mit Computerspielen. Ich spiele ja auch nicht gerade wenig an meinem Computer, aber ich erledige auch sehr viel sinnvolle Arbeiten am PC.

Danach arbeite ich an einer Kundenarbeit. Ich rechne die Getränkekasse ab und HEUREKA!!!! die Kasse geht auf. Dann diesen Erfolg ins Erfolgsbüechli (ist ja klar, dass man seine Erfolge ins Erfolgsbüechli schreibt ;-)). Jetzt last but not least den Agendaeintrag…

die Getränkekasse geht auf

Dein Kommentar:

Zurück