Ich treffe Seraina und Simon beim Treffpunkt im Bahnhof Luzern. Wir verschieben uns zur Kapellbrücke und überqueren diese, um auf der anderen Seite ein bisschen zu flanieren und meinen Lieblingsladen, Claire’s, meinen beiden Baslern Kollegen zu zeigen. Ok, das war jetzt ein Insider… Die Beiden werden diese Aussage richtig zu deuten wissen. Wir diskutieren angeregt darüber wie viele Megawatt Leistung das Reusskraftwerk wohl besitzen könnte.

Zuhause während dem Blogeintrag, forsche ich nach und finde heraus, dass das Kraftwerk eine Leistung von 500 kW aufweist. Also doch ein halbes Megawatt. Die Gesamtproduktion von 4,3 Millionen kWh pro Jahr reicht also aus zur Versorgung von ca. 1500 Haushalten in der Stadt.

Seraina und ich

Seraina und ich

Wir essen alle drei einen feinen Caesar-Salat mit Shrimps, Pouletstreifen und vor allem Speck (Zitat: Seraina), im Zunfthaus zu Pfistern. Simon schmeckt das Mahl auch; er bekommt danach einfach ein bisschen Bauchweh… Weiss der Himmel warum…

Nach dem Mittagessen geht es Simon wieder besser und wir spazieren gemütlich auf der Seepromenade in Richtung Verkehrshaus. Auf dem Weg verliert Seraina ihre Sohle vom einen Schuh. Sie nimmt ihn auf und regt sich ein wenig auf darüber. Dann will sie weiterlaufen. Ich schaue sie ganz bestürzt an und sage ihr: “Willst Du so asynchron durch Luzern laufen? Nimm doch die andere Sohle auch weg…” Sie antwortet mir: “Sicher nicht, die hält ja noch” und während dem sie mir das entgegnet, löst sich langsam aber sicher die andere Sohle auch noch ab. Sie macht kurzen Prozess und reisst die andere Sohle auch noch ab.

 

Seraina, Simon und ich

Simon, Seraina und ich

Ein paar Schritte mit sohlenlosen Schuhen weiter, kommen wir an einem Kleiderladen mit dem Namen “H47” vorbei. Sofort frage ich Simon, ob er das Spiel Hitman: Codename 47 in seinen jüngeren Jahren auch gezockt hat. Er verneint zwar, aber eine wildfremde Person dreht sich zu uns um und teilt mir mit, dass er dieses Spiel sehr wohl kennt. Er sieht mit seiner roten Krawatte genau so aus, wie die Hauptfigur im Spiel. Zufälle gibt’s… Wir sehen ein Superspeedboat, welches eine Beschleunigung aufweist die einfach verrückt ist.  Ich dachte mir, es muss mit einem Nitromotor ausgestattet sein. Simon sagt mir, dass es sich um einen Elektromotor handelt. Plötzlich kentert das Boot und steht mit dem Motorblock senkrecht im Wasser. Der Motor ist also völlig im Wasser versenkt. Wir denken uns, dass dieses Boot eine lange Zeit nicht mehr fahren wird…

Simon und ich

Simon und ich

Doch dann sehen wir plötzlich eine Person zu dem Boot hin schwimmen und wieder flott machen. Das Boot fährt danach wieder so, als wäre nichts gewesen… Simon, Du hast Recht… Es handelt sich um einen Elektromotor.

Nach diesem Intermezzo nehmen wir das Schiff vom Verkehrshaus zurück nach Luzern und begeben uns noch ein wenig ans Blue Balls Festival. Wir setzen uns hin und bestellen uns nochmals einen Kaffee.

Preisschild Palme

Preisschild Palme

Das Blue-Balls-Festival-Komitee lässt sich wirklich in nichts lumpen: Eine Palme kostet ja ein halbes Vermögen:

Was kosten wohl alle Palmen, des ganzen Festivals?!?

Wir beschliessen langsam aber sicher nach Hause zu gehen und machen uns gemächlich auf den Weg. Plötzlich läutet mein Cellular. Ich frage mich, wer das wohl sein könnte, schaue auf den Display und sehe, dass es mein zuhause ist. Jetzt heisst es Abschied nehmen von den lieben zwei Personen und nach Hause fahren. Ich bedanke mich bei den Zwei für den erlebnisreichen Tag und wünsche ihnen eine schöne Zeit. Bis allerspätestens in einem Jahr, nicht wahr Seraina?

Vielen Dank nochmal für die schöne Zeit und bis zum nächsten Mal.

schöner Tag in Luzern mit ehemaligen Schulkollegen
Markiert in:     

Ein Gedanke zu „schöner Tag in Luzern mit ehemaligen Schulkollegen

  • Sonntag, 2013-07-21 um
    Permalink

    Lieber Markus

    Ich muss sagen, du hast deine Webseite sehr schön gestaltet. Gefällt mir sehr gut.
    Zur Info, gestern Abend, als wir nach Hause gekommen sind, habe ich die Schuhe schweren Herzens in den Abfalleimer geworfen :-))
    Wir haben den Tag in Luzern mit dir auch sehr genossen. Es war schön, dich wieder mal zu sehen. Bis spätestens in einem Jahr 😉 und lass deine Familie herzlich grüssen.

    Liebe Grüsse
    Seraina und Simon

    Antworten

Dein Kommentar:

Zurück