Ich habe wieder angefangen zu Rauchen. Und das war leider gar nicht so schwer:

Ich nehme an der Kirchenchorprobe teil und wir üben weiter an der “Messa di Gloria” von Giacomo Puccini. Bis hier ist ja alles noch in bester Ordnung. Nachher begeben wir uns wie viele andere Male auch in den Löwen und trinken gemütlich einen kleinen Shoppen.

Alle um mich herum trinken ein alkoholisches Getränk. Nur ich nicht. Ich darf nicht!! Ich hatte ja schliesslich einen Unfall. Und dann darf man nicht mehr trinken. Also sage ich den anderen Sängern, dass ich auf die Toilette muss. Einfach um ein wenig weg zu kommen von der Menge, Weg vom Alkohol…

Ich gehe auf die Toilette und verrichte mein Geschäft. Als ich wieder rauskomme, sehe ich gerade eine Person mit einer Zigi im Mund rausgehen und ich kanns nicht lassen. Ich frage die Person, ob ich auch eine haben könnte. Die Person sagt mir: “Sicherlich, da nimm.” Ich bediene mich also und paffe “genüsslich” meine erste Zigarette in diesem Jahr. Es war so eine mit weissem Filter. Die hasse ich eigentlich, aber was solls? Ich mache es wie früher… Augen zu und durch… Ist doch Wurscht, wie lange ich es jetzt ausgehalten habe. Jetzt muss ich einfach eine haben… Ich greife zu der Zigi und mein Gegenüber streckt mir den Feueranzünder entgegen. Ich ziehe und inhaliere, merke aber gar nichts. Ich ziehe nochmals und inhaliere erneut. Wieder nichts. Das gewohnte Zigi-“Flash” bleibt weg. Ich fra…

Dann wache ich glücklicherweise von diesem schlimmen Albtraum auf. Ich hatte schon lange nicht mehr so schlecht geschlafen und bin richtig verschwitzt aufgewacht. Ich hatte irgendwie auch noch den fahlen, töteligen Geschmack im Mund. Genauso wie damals, als ich noch geraucht habe. Ich stehe auf und rieche, wider besseren Wissens, an meinen Kleidern und bete dafür, dass ich WIRKLICH nur geträumt habe und die Kleidung WIRKLICH nicht nach Rauch stinkt.

Dann die Erlösung… Sie riechen nach Waschmittel und meinem feinen Parfum von Calvin Klein. Eternity Summer…

Ich hab es nicht geschafft

10 Gedanken zu „Ich hab es nicht geschafft

    • Freitag, 2014-03-21 um
      Permalink

      Früher wusste ich nicht, wie man Schischinöör schreibt… Heute bin ich selber einem!

      Antworten
  • Freitag, 2014-03-21 um
    Permalink

    Nun, zum Glück nur ein Traum……..
    Selbst hab ich Ende 06 aufgrund Lungenkrebses aufgehört, einfach weggelegt und nie wieder Verlangen gehabt, geschweige denn je davon geträumt……
    Bleib tapfer Markus 🙂

    Antworten
    • Freitag, 2014-03-21 um
      Permalink

      Lieber Kurt

      Vielen Dank für Deine Worte. Bereits 8 Jahre Rauchfrei. Wie gehts Deiner Lunge jetzt nach dieser langen Zeit?

      Ich muss sagen, dass ich froh bin, dass es nur ein Traum war. Hätte mich gewurmt, wenn ich es wieder nicht geschafft hätte… Ich war schon ein wenig stutzig, als ich aufgewacht bin… Dachte ich mir doch: “Das kanns jetzt aber nicht sein!!”

      Ich wünsche Dir viel Kraft und Geduld. Ich kann mir Vorstellen, wie Du Dich fühlen musst. Ist nicht einfach wenn man “anders” ist. Nicht wahr? 😉

      Antworten
      • Samstag, 2014-03-22 um
        Permalink

        Hallo Markus,
        danke für Deine netten Worte , wobei “anders” nett gesagt ist aber den Punkt nicht trifft, da ich ja aus der Karenzzeit heraus bin und als geheilt gelte. Allerdings hat die Chemo so einiges durcheinander gewirbelt, sprich Neuropathie in den Füßen bis hin zu gravierenden Hautveränderungen. War ich doch mal vor Zeiten eine sehr aktiver Radsportler, u.a. die Säntisrundfahrt bewältigt, wie anderntags den Ötztalmarathon, so hat sich das alles erledigt. Aber alles Jammern hilft niemanden weiter, mir am allerwenigsten. 🙂 . Falls Du aber mit “anders” den Nichtraucher meinst, da hab ich überhaupt keine Probleme damit. Ich kann unter Rauchern sein, genau so wie unter Nichtrauchern, gehöre also nicht zu den militanten Vertretern dieser Fraktion. Und was die Lunge betrifft, so hat sich der “Rest” nach der damaligen OP ans Brustfell “geklebt”, macht manchmal auch Probleme. Aber was solls, besser so als six feet under…. 🙂

        Lass Dir es gut gehen und Sali,
        Kurt

        Antworten
  • Samstag, 2014-03-22 um
    Permalink

    Ja, ich kann nur sagen, wie dein Paa schon gesagt hat – einem so reinlegen!! Es ist aber umso schöner, dass es nur ein Traum war. Ich hab nämlich schon gedacht, also so einfach geht das, ohne schlechtes Gewissen!! Was ist mit dem Markus wohl los, so kurz vor dem runden Geburi so nachlässig zu handeln!!
    Aber bravo, dem ist ja nicht so!! Machs guet!

    Antworten
  • Freitag, 2014-03-28 um
    Permalink

    In der Tat hast du auch mich reingelegt. Wobei es bei mir etwas anders war, ich habe mich bei der Auflösung fürchterlich über dich geärgert, denn:
    – ich habe mich bereits auf eine BIF-Stafette gefreut
    – jeder Raucher unterstützt meine AHV
    – ich habe mich bereits auf eind BIF-Stafette gefreut
    – und nicht zuletzt habe ich mich auf eine BIF-Stafette gefreut! 😛

    Aber es ist wie es ist, dem muss ich mich fügen.

    Immerhin bin ich dann doch auch etwas froh, dass du nicht wieder rauchst. Fühlt sich besser an, glaub mir. Ich kam vor rund 3.5 Jahren von den 2 Päckli pro Tag auf radikale Weise los, habe mittlerweile fast nie mehr ein Verlangen nach einer Zigi…
    …bleib rauchfrei!

    Adios

    Dani

    Antworten
  • Donnerstag, 2014-04-03 um
    Permalink

    Lieber Markus

    Hihi, diesen Beitrag hättest du am 1. April schreiben müssen 🙂
    Auf eine weitere rauchfreie Zeit.

    Liebe Grüsse aus Basel.
    Seraina

    Antworten
    • Donnerstag, 2014-04-03 um
      Permalink

      Liebe Seraina

      Du nimmst das Thema einfach zu wenig ernst, Seraina. Seraina, nicht ernst! Wieso sagst Du mir andauernd “Ernst” ich heisse doch Seraina (mit a, A! AAAAAA!!).

      Jetzt wirds mir zu komplex!

      Liebe Grüsse

      Mac

      Antworten
  • Pingback:Mein Nichtrauchen | Markus Meier's Tagebuch

Dein Kommentar:

Zurück
%d Bloggern gefällt das: