Der Folgetag verspricht ein interessanter zu werden. Wir begeben uns in das Mekong Delta. Wir fahren mit dem Taxi in die Stadt zum Tourist Office. Dort besteigen wir einen Bus und unser Führer bringt mich zum Lachen. Er sagt die ganze Zeit: “Yaaar”. Er labert den ganzen Tag! “And there you can find a map yaarrr, the map will just cost you 100’000 Dong yaarrr. So let’s go out of the bus yaarrr and see some sightseeings yaarrr. Der labert wirklich den ganzen Tag!

Auf dem Mekong im Mekong Delta ist es richtig unheimlich. Ich hab überall den bösen Feind erwartet. Der Mekong ist je nach Betrachtungswinkel und Tageszeit entweder braun, bläulich oder sogar grünlich:

Wir entdecken ein Wohngebäude, welches aufgrund der Ebbe und Flut auf Stelzen im Wasser steht. Je nach Tageszeit führt die Haustür direkt ins Wasser, oder zuerst in einen freien Fall von zwei Metern und anschliessend dann doch noch ins Wasser. Wäre ja gelacht.

 

An einem weiteren Zwischenhalt besuchen wir eine Schlangenfarm. Es ist ein komisches Gefühl, eine Schlange auf den Armen zu halten. Die Schlangenhaut ist schuppig und fühlt sich merkwürdig an.

Nach einer langen Mekong-Flussfahrt bin ich irgendwie richtig erleichtert, aus dem Kanu steigen zu können und wieder auf festem Grund stehen zu dürfen .

Zu früh gefreut MME… Jetzt folgt die nächste Herausforderung. Wir fahren mit einem TucTuc zurück zur Stelle wo wir auf den Mekong eingewassert haben. Das ist noch recht komplex, denn der TucTuc-Fahrer fährt wie von der Tarantel gestochen:

 

 

 

Nach dem Nachtessen im Hotel statten wir dem Nightmarket einen kurzen Besuch ab.

 

Einige Eindrücke des heutigen Tages in Bildern

Tag 3 unserer Vicasi-Reise

3 Gedanken zu „Tag 3 unserer Vicasi-Reise

  • Mittwoch, 2015-05-13 um
    Permalink

    Ich verstehe die Schlange echt nicht, wenn die Gelegenheit schon so günstig ist… 🙂

    Antworten
  • Sonntag, 2017-05-14 um
    Permalink

    Ich habe heute deinen Vicasi-Reisebericht gelesen..etwas verspätet..ok..
    und was sehe ich da.. du hesch doch eifach e Flick furt so..dir so ein riesen Vieh um den Hals zu hängen!!
    Ich erinnere mich noch genau als wir vor laaanger Zeit mit der ganzen Family in Thailand waren und ihr mich UNBEDINGT in diese Schlangenfarm schleppen musstet..war echt kein Vergnüngen.. der Typ hat natürlich gemerkt dass ich Angst hatte und ist mit seiner Agro-Schlange (die wahrscheinlich seit Tagen kein Fressen gesehen hatte, damit sie auch schön agressiv war bei der Show) extra immer näher zu mir gekommen…ich natürlich immer weiter die Tribüne hoch..
    Wenn ich das sehe bin ich tatsächlich froh, dass ich nicht dabei war;-)

    Antworten
  • Sonntag, 2017-05-14 um
    Permalink

    Ciao Sista-of-tha-brother-brother-not-brother-brother-brother

    Vielen Dank für Deine Entschuldigung. Du bist nur 394 Tage zu spät dran ;-).
    Ich habe mich gewundert, dass Du so lange nichts geschrieben hast. Nun fällt es mir wie Schuppen von den Augen… Du musstest logischerweise von Deinen Pachus dazu überredet werden, jetzt endlich Götti MME eine Antwort zu schreiben. Trotz den Schlangen…
    Übrigens vermute ich, dass es da noch andere (ich nenne keine Namen) gibt, die ähnlich denken könnten, wie Du (das met em Flick furt meini ;-))
    Es war eine unvergessliche Zeit.
    Die erste unserer Thailandreise ist mir nicht mehr so präsent. Ich kann mich nur noch an sehr wenige Ereignisse erinnern. Zum Beispiel an den Towerjump, wo da so einer unten mit den Handschuhen das Gefährt, wo wir drauf waren, gebremst hat.
    Umso mehr die Zweite. Ich erinnere mich immer wieder an diese schöne Zeit zurück. Besonders wenn es hier so arschkalt ist. Dann denke ich an Thailand und die ganze Kälte ist vergessen…

    En schööni Zyyt
    Mac

    Antworten

Dein Kommentar:

Zurück